Sonntag, 18. Mai 2014

State - Is it the next big thing? - #webuwant

Was wird die nächste große Entwicklung in der Netzkommunikation sein?
Woran erkennt man, dass eine Neuentwicklung groß wird?
Woran, dass die Zeit für eine etablierte Plattform abläuft?

McLuhan erkannte als größtes Manko unsere Unfähigkeit, die Zeichen der Zeit von vorne zu sehen. Stattdessen erkennen wir Trends und Hits immer erst, wenn sie bereits wieder vergehen: im Rückspiegel. Richtig nach vorne sehen könnten vielleicht nur die Künstler.

Im Hootsuite-blog wurde soeben gefragt: Which Social Network Do You Think Will Exist in 50 Years? Question of the Week. Die beste Antwort war keine Antwort, sondern die Erkenntnis: What we have now was unimaginable in 1964. So why would 2064 think different of now?

Und doch gibt es nichts Schöneres in Gesprächen unserer Spezies, als über die Wetteraussichten, die Börsenkurse und die Gewinner aus Wettkämpfen zu mutmaßen und daraus sowohl heitere Spiele als auch ernste Geschäfte zu machen.

Auch beim Versuch, Gold herzustellen, sind schließlich unendlich viele Entdeckungen gemacht worden (wenn auch kein Gold): von der Kopfschmerztablette bis zur Teflonpfanne, sogar das Internet, wie wir es heute kennen, ist ein Nebenprodukt der "Alchimie".

Darum analysiert Vattaunsa nun Trends, auch wenn die Vorhersage der Zukunft damit nicht möglich ist. Die nebenbei erreichten Erkenntnisse für sich sind es wert.

State - Is it the next big thing?

Keine Kommentare:

Kommentar posten