Freitag, 6. Juni 2014

Freiburg existiert auch nicht...

...jedenfalls nicht mehr als Bielefeld!

Da steht doch heute in der Dings...na, NW, also in der Zeitung, dass ein Ingenieurbüro unserer Stadt einem Aprilscherz (jetzt ist Juni!) aus einer Stadt irgendwo im Süden, achja Freiburg - wo man von der Existenz Bielefelds, ja sogar von NRW kaum Notiz nehmen muss - auf den Leim gegangen ist. - Könnt ihr hier lesen, wenn ihr unbedingt wollt...


Verschwörung

Naja, und es kann nicht ausbleiben, dass die Badener schlussendlich resümieren:
"Ingenieure aus jener besonderen Stadt in Ostwestfalen wollen ein Bad planen, das es gar nicht gibt? Die Theorie, dass Bielefeld nicht existiert, hat neue Nahrung bekommen."
Dann sollte man wenigstens zur Kenntnis nehmen, dass das sehr gute "Nahrung" gewesen sein muss, welche die Freiburger zum Scherz aus Bielefeld erhielten. Was sie dann vielleicht doch nachdenklich machen könnte, ob der vergebenen Chance für eine durchdachte Bebauung in ihrer Stadt da ganz am unteren Ende.

Überhaupt Freiburg...

Vattaunsa stellt sich die Frage schon länger: Was ist überhaupt dran an Freiburg, bzw. GIBT ES FREIBURG ÜBERHAUPT?!? Ja, genau, lassen Sie uns doch einmal vorbehaltlos offen die Frage stellen: Gibt es Freiburg, bzw. wieso sollte es Freiburg geben?!?

Schon allein die Klimadaten lassen auf ein groß angelegtes Täuschungsmanöver schließen: Hier hat ein Mallorca-Fan seinen Traum vom 17. Bundesland und Mittelmeerurlaub ohne Alpenüberquerung in die Fiktion umgesetzt.

Hellhörig muss man auch beim synthetischen Slang der Freiburger werden, etwa wenn jemand, der mit Vornamen tatsächlich "Jogi" (reichlich auffällig esoterisch) genannt wird und Bundestrainer der deutschen Fußballnationnalmannschaft ist, vor die Medien sich stellt und einen für ostwestfälische Zungen unnachahmlichen Singsang gepaart mit überaus zahlreichen wässrigen Nuschellauten von sich gibt. Ganz klar eine Kunstsprache, die nur schlecht informierte Sprachfälscher entwickelt haben können, wie etwas Mandaloreanisch oder Klingonisch (nichts gegen diese phänomenale linguistische Leistungen, aber lebendige Sprachen sind das jedenfalls nicht.)

Critcal Mass

Jetzt aber wird es vollends abenteuerlich: In Freiburg wird "kritische Masse" angehäuft. Dabei hat es Freiburg immerhin geschafft, von jeglichen Kernreaktoren möglichst weit entfernt zu sein, jedenfalls weiter als Bielefeld, das in der neuerdings ausgewiesenen Sicherheitszone II von Grohnde mit Jodtablettenausgabe liegt. - Also was muss man sich unter einer "kritischen Masse" oder "critical mass" in Freiburg vorstellen?

Aus Stuttgart - und das ist schon viel näher dran - kommt die Protestkultur der Wutbürger wie man weiß, aber Freiburger Masse ist wohl etwas anderes, nämlich:
"Die Critical Mass (CM) ist eine weltweite Bewegung, die durch gemeinsame Radtouren durch die Stadt das Fahrrad als umweltfreundliches Verkehrsmittel in die Öffentlichkeit trägt." 
Weltweit? Freiburg? - Und weiter:
"Critical Mass Freiburg – Wir blockieren nicht den Verkehr – Wir sind der Verkehr!"
Das klingt so eindeutig nach Verschwörung, da kann Bielefeld locker mithalten und veranstaltet im Rahmen des Stadtradelns einen Fahrrad-Corso durch und um die Bielefelder Innenstadt, das was SIE Hufeisen nennen, am Dienstag, den 17. Juni 2014.


Vor allem das feurig leuchtende "faradies-bielefeld.de" unten rechts auf dem Plakat beweist, wie sehr Bielefeld nicht existiert: nämlich genauso wenig wie Freiburg: Städte, die sich freiwillig in Richtung Fahrradstadt entwickeln, das gibt's nun mal nicht.

Oder noch nicht...

Keine Kommentare:

Kommentar posten