Sonntag, 2. Februar 2014

Papst Franziskus: "Das Internet ist ein Geschenk Gottes"

Und ich aber sage euch, es kommt nicht darauf an, die Bibel ehrfürchtig auswendig zu lernen, sondern man muss sie richtig verstehen. Diese Stelle bei Lukas - sowieso der coolste unter den Evangelisten imho - lässt es nicht an Deutlichkeit vermissen:
Lk 16,8 »Und der Herr lobte die Klugheit des unehrlichen Verwalters und sagte: Die Kinder dieser Welt sind im Umgang mit ihresgleichen klüger als die Kinder des Lichtes.«
Ich schätze mich wirklich glücklich, in der Zeit von Papst Franz. I. zu leben, nachdem ich Johannes XXIII. nur knapp verpasst habe. Der Mann hat's auch verstanden, keine Frage, denn:
Papst Franziskus: "Das Internet ist ein Geschenk Gottes" - Golem.de: Die Kommunikation der Kirche mit den Menschen im Netz solle "duftendes Öl für den Schmerz und guter Wein für die Freude" sein, forderte Franziskus. Er rief die Katholiken auf: "Habt keine Angst, Bürger der digitalen Umwelt zu werden."
 Auf der Grundlage können wir weitermachen. Way to go.

Keine Kommentare:

Kommentar posten